Marburg ist eine Kreisstadt und die siebtgrößte Stadt in Hessen. Marburg wurde 1138/1139 das erste Mal urkundlich erwähnt  und als Stadt im Jahre 1222. Marburg  besteht aus der Kernstadt und 18 Stadtteilen und wird wiederrum in 33 Stadtbezirken unterteilt. Marburg hat, neben der offiziellen Gliederung, 17 Stadtteilgemeinden die als Heimatvereine ehrenamtlich wirken.

Für Immobilienbewertungen ist es wichtig den Tourismus dieser Stadt mit zu berücksichtigen. Durch die große Anzahl an Sehenswürdigkeiten ist der Tourismus ein erheblicher Wirtschaftsfaktor. Die Elisabethkirche, auch E-Kirche genannt, ist eine der Hauptanziehungspunkte. Sie gilt als der früheste gotische Kirchenbau in Deutschland und wurde zu Ehren der Heiligen Elisabeth von Thüringen erbaut. Sie ist ein Meisterwerk der Frühgotik und ist die erste gotische Hallenkirche in diesem Land und war für den Kölner Dom ein Vorbild. Ihre Türme sind etwa 80 Meter hoch und der Grundriss ist kreuzförmig. Der im Jahre 1290 gefertigte Hochaltar ist aus Sandstein und zu den bedeutenden Werken der Glasmalerei  gehören die mittleren Glasfenster hinter dem Hochaltar. Der wichtigste Schatz der Kirche ist allerdings der reichgeschmückte, gotische Elisabethschrein. Dieser Sarkophag  befindet sich im nördlichen Kreuzarm. Aus ganz Europa kamen Pilger zum Heiligengrab und damit blühte Marburg zur Stadt auf.

Jahrhunderte lang war Marburg eine Garnisonsstadt, deren Geschichte bis zu der Gründungszeit zurückgeht. Nach Einzug der preußischen Truppen wurde 1868 die Jägerkaserne gebaut. 1913 kamen ein Offizierskasino, das Bezirkskommando und ein Exerziershaus dazu. Ab 1945 nutzten zuerst amerikanische Truppen die Kasernen, später französische Truppenteile. Ab 1970 übernahm die Bundeswehr die Kaserne.

Bei Gutachten und Immobilienbewertungen fallen auch die Universitäten ins Gewicht. 1527 gründete Landgraf Phillip der Großmütige die Phillips-Universität, die heute wohl der größte Arbeitgeber von Marburg ist. Sie ist auch die am längsten existierende, protestantische Universität der Welt.  Die Universität bietet überdurchnittliche Studienfächer und viele außergewöhnliche Studiengänge an.  Die Stadt hat einen sehr hohen Anteil an Studenten und Mitarbeiter, daraus entstand der Spruch: „Andere Städte haben eine Universität – Marburg ist eine“. Marburg verfügt auch über das Max-Planck-Institut für terrestrische Mikrobiologie, die Deutsche Blindenstudienanstalt und mehrere Forschungsabteilungen für diverse Pharmafirmen. Einen Status einer Fachhochschule hat die Archivschule, die eine staatliche Ausbildungsstätte von Archivaren ist.

Das jüngste der insgesamt sechs großen hessischen Theater ist das Hessische Landestheater Marburg. Es besitzt fünf Spielstätten und zusätzliche Freilichtaufführungen. Sachverständige für Immobilien beziehen aber auch die anderen Sehenswürdigkeiten mit in den Gutachten ein. Die historische Altstadt ist für die Wertermittlung ebenso von Bedeutung wie auch die anderen Bauten der Stadt. In der Umgebung gibt es auch Märchenrundfahrten zu der Deutschen Märchenstraße und den Schauplätzen der  Grimm’schen Märchen. Marburg bietet seinen Besuchern  viele Übernachtungsmöglichkeiten in verschiedenen Preisklassen an. Neben Hotels und Pensionen gibt es auch einen Campingplatz und eine Jugendherberge.